The Hangover – DIE Las-Vegas-Komödie schlechthin!

Hangover

The Hangover aus dem Jahr 2009 ist wohl der beste Werbefilm über Las Vegas, der je gedreht wurde!

gute Filme sehen auf Amazon Prime

Wer will nicht sofort auch nach Vegas um den Film am eigenen Leib zu erleben? Zumindest die exzessiven Ereignisse vor dem Kater!

gute Filme sehen auf Amazon Prime

Darum gehts in „Hangover“

Der Film beginnt mit schlechten Nachrichten für eine Braut an ihrem Hochzeitstag. Der beste Kumpel ihres Verlobten steht mit blutiger Lippe in der Mojave-Wüste und drei anderen Typen, von denen keiner ihr Verlobter ist. Sie haben ihn verloren. Er rät ihr, dass die Hochzeit auf keinen Fall stattfinden kann.

Wir erinnern uns an zwei Tage ihrer Reise nach Las Vegas zu einem Junggesellenabschied. Doug, ihr zukünftiger Ehemann (Justin Bartha), wird von seinen beiden Freunden, dem Schullehrer Phil (Bradley Cooper) und dem Zahnarzt Stu (Ed Helms) begleitet. Ihr Bruder Alan (Zach Galifianakis), ein übergewichtiger Penner mit einem Heuhaufen-Calhoun-Bart und einer einstweiligen Verfügung, sich einem Schulgebäude nicht näher als 200 Fuß zu nähern, wird sich ihnen anschließen.

Am nächsten Morgen wird Doug vermisst werden. Die anderen drei werden seit mehreren Stunden vermisst; keiner von ihnen kann sich an irgendetwas erinnern, seit sie auf dem Dach des Caesars-Palastes waren und Jägermeister getrunken haben. Sie möchten es unbedingt wissen: Wie zum Teufel wacht man in einer Suite für 4.200 Dollar pro Nacht mit einem Tiger, einem Huhn, einem weinenden Baby, einem fehlenden Zahn und einem wegen eines Diamanten durchbohrten Bauchnabel auf? Und wenn Sie dem Pförtner Ihre Parkkarte geben, warum bringt er dann ein Polizeiauto vorbei? Und wo ist Doug?

Ihre Suche bietet eine Struktur für den Rest des Films, während eines sehr langen Tages, der einen Erkundungsbesuch in einer Hochzeitskapelle, eine gewalttätige Begegnung mit einem kleinen, aber sehr gemeinen chinesischen Mafioso, einer süßen Nutte, ein Interview mit einem Arzt der Notaufnahme und eine Begegnung mit Mike Tyson, dessen Tiger sie offenbar gestohlen haben, umfasst.

Wenn du nach diesem Film keine Lust hast nach Vegas zu fliegen, dann weiß ich auch nicht, was mit dir los ist! Vielleicht brauchst du noch ein paar weitere Vegas-Filme um heiß zu werden.

CHARAKTERE IN HANGOVER

Trotz dieser Ereignisse ist „The Hangover“ nicht einfach nur ein laffer Aufstand. Ich will nicht so weit gehen, es als Charakterstudie zu bezeichnen, aber alle drei Männer haben tiefgreifende Persönlichkeitsprobleme, und die Reise nach Vegas wirkt bei ihnen wie eine angewandte Notfalltherapie. Der Zahnarzt wird starr von seiner zickigen Freundin beherrscht. Der Lehrer Phil hasst sein Leben mit seiner Frau und den zwei Kundern und stiehlt Geld aus der Klassenkasse. Und Alan ist ein ganz spezieller Fall.

Phillips lässt sie auf eine gemischte Tüte seltsamer Charaktere treffen, was Standard ist, aber die Charaktere sind es nicht. Mr. Chow (Ken Jeong), der vertikal herausgeforderte nackte Mann, den sie im Kofferraum des Polizeiautos eingesperrt vorfinden, ist stark, kampfsportlich begabt und in Bezug auf Alans Fettleibigkeit wirklich gemein.

Er findet fast alles, was ein dicker Mann tut, zum Totlachen. Wenn er seine Kleidung und seine Gefolgsleute findet, ist mit ihm nicht zu spaßen. Jade (Heather Graham), eine Stripperin, ist direkt: „Nun, eigentlich bin ich eine Hostess, aber Strippen ist eine gute Möglichkeit, Kunden zu treffen. Sie ist nicht das gutherzige Klischee, sondern eher eine aufrichtige junge Frau, die den richtigen Mann kennen lernen möchte.

Auf der Suche nach Doug haben die Freunde Hinweise des Notarztes, die Sicherheitsvideos von Mike Tyson und eine Matratze, die auf dem erhobenen Arm einer der Statuen des Caesars Palace aufgespießt ist, zusammengetragen. Die Handlung rast durch sie hindurch.

Dieser Film ist geschrieben und nicht aus Teilen von der Stange aus dem Apatow Surplus Store zusammengesetzt. Es gibt einen Grad an Details und Beobachtung in den Dialogen, der irgendwie bemerkenswert ist: Diese Charaktere sind nicht allgemein lustig, sondern spezifisch lustig. Die Schauspieler machen einen tollen Job und harmonieren perfekt. Das Wulfpack könnte von keinem anderen Trio (Quartett, wenn man den meist abwensenden Bräutigam hinzuzählt) besser verkörpert werden.

Besetzung und Mitwirkende

Nun, Zach Galifianakis‘ Auftritt ist die Art von Breakout-Performance, die John Belushi nach „Animal House“ zum Star gemacht hat. Er ist klein, untersetzt, will gemocht werden, hat eine sehnsüchtige Energie, wurde ahnungslos geboren. Es ist eine Hommage an Galifianakis‘ Schauspiel, dass wir tatsächlich glauben, dass er aufrichtig ist, wenn er den Angestellten am Check-in-Schalter fragt: „Ist dies der echte Cäsar-Palast? Lebt Cäsar hier?“

„The Hangover“ wird von Todd Phillips inszeniert, dessen „Old School“ (2003) und „Road Trip“ (2000) ebenfalls Kultfilme der Jugend von damals wurden. Das Drehbuch zu Hangover stammt von Jon Lucas und Scott Moore, die vorher das eher unbekannte „Ghosts of Girlfriends Past“ schrieben.

  • Bradley Cooper als Phil Wenneck
  • Ed Helms als Stuart Price
  • Zach Galifianakis als Alan Garner
  • Ken Jeong als Mr. Chow
  • Mike Tyson als er selbst
  • Justin Bartha als Doug Billings
  • Heather Graham als Jade
  • Mike Epps als Black Doug
  • Sasha Barrese als Tracy Billings
  • Rachael Harris als Melissa
  • Jeffrey Tambor als Sid Garner

Produktion

Warner Bros. Pictures präsentiert, in Zusammenarbeit mit Legendary Pictures, eine Green Hat Films Produktion eines Todd Phillips Films: The Hangover, mit Bradley Cooper (Er steht einfach nicht auf dich), Ed Helms (The Office), Zach Galifianakis (Was in Vegas passiert, G-Force), Heather Graham (Baby an Bord), Justin Bartha (Die National Treasure-Filme) und Jeffrey Tambor (Arrested Development) in den Hauptrollen.

Die Regie führte Todd Phillips (Old School) nach einem Drehbuch von Jon Lucas & Scott Moore (Four Christmases). Todd Phillips und Dan Goldberg (Old School) produzieren, wobei Thomas Tull (Watchmen), Jon Jashni (Observe and Report), William Fay (Observe and Report), Scott Budnick (School for Scoundrels), Chris Bender (American Pie, TV’s Kyle XY) und J.C. Spink (Kyle XY) als ausführende Produzenten fungieren. Zum Kreativteam gehören Kameramann Lawrence Sher (Dan in Real Life), Produktionsdesigner Bill Brzeski (The Bucket List) und Cutterin Debra Neil-Fisher (Baby Mama). Die Musik stammt von Christophe Beck (What Happens in Vegas). Das Soundtrack-Album ist bei New Line Records erhältlich.

Wissenswertes

Der Film basiert in gewisser Weise auf einer wahren Geschichte. Die Drehbuchautoren Jon Lucas und Scott Moore schrieben ihn, nachdem sie gehört hatten, dass der Freund des ausführenden Produzenten Chris Bender verschwunden war und eine hohe Rechnung in einem Stripclub hatte. Aber als sie es einschickten, war es nicht wirklich gut, also schrieben Phil und Jeremy Garelick es um, mit einem Tiger, einem Baby, Mike Tyson und einem Polizeiauto. Und im ursprünglichen Drehbuch hieß Phil Vick.

Der Film wurde am selben Tag wie G-Force veröffentlicht, ebenfalls mit Zach Galifianakis in der Hauptrolle.

FAZIT ZU HANGOVER

Wenn der Film etwas konventionell endet, nun ja, dann muss er es fast; die narrative Hausreinigung erfordert es. Er beginnt auch konventionell, mit erhebender Musik und einer Schriftart für die Titel, die an „My Best Friend’s Wedding“ (Die Hochzeit meines besten Freundes) erinnern mag. Aber es soll nicht sein. Hier ist ein Film, der jeden Buchstaben seiner R-Bewertung verdient hat. Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas, besonders nachdem Sie sich übergeben haben.

gute Filme sehen auf Amazon Prime

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.