Die besten Filme des Jahres 2013

Die besten Filme des Jahres 2013

Hier findest du die besten Filme 2013 von No Country, There Will Be Blood, Juno, Zodiac, Assassination of Jesse James.

gute Filme sehen auf Amazon Prime

Der Sommer mag mit Enttäuschungen wie Elysium und Pacific Rim ein Flop gewesen sein, aber seit Oktober scheint fast jede Woche ein Leckerbissen zu sein. Infolgedessen erweitere ich meine übliche Top-Ten-Liste auf ein ganzes Dutzend, mit weiteren 13 lobenden Erwähnungen im Hintergrund.

gute Filme sehen auf Amazon Prime

🎥 Gute Filme 2013

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die besten Filme des Jahres 2013 und diskutieren, was sie so besonders machte. Wir betrachten, was jeden Film zu einem Erfolg machte, wer die Stars hinter den Rollen waren und welchen Einfluss das Drehbuch, der Soundtrack und die Regie auf den Film hatten. Wir werden auch einige der vergessenen Filme des Jahres aufgreifen, die es vielleicht nicht in die Toplisten der Kritiker geschafft haben, aber dennoch eine spezielle Erwähnung verdienen.

💡 Kreative und inspirierende Geschichten

Viele der Filme, die 2013 veröffentlicht wurden, erzählen kreative und inspirierende Geschichten, die den Zuschauern neue Perspektiven bieten und zum Nachdenken anregen.

🎬 Hervorragende schauspielerische Leistungen

Viele Schauspieler und Schauspielerinnen haben in den Filmen von 2013 hervorragende Leistungen gezeigt und dadurch die Charaktere zum Leben erweckt.

🎥 Visuell ansprechende Filme

Einige der Filme von 2013 waren visuell beeindruckend und boten eine Augenweide für die Zuschauer. Die Kameraarbeit und das Set-Design waren auf höchstem Niveau.

🎭 Vielseitige Genres

2013 gab es eine breite Palette an verschiedenen Filmgenres, von Komödien über Dramen bis hin zu Action- und Science-Fiction-Filmen. Für jeden Geschmack war etwas dabei.

🏆 Ausgezeichnete Preise und Anerkennungen

Viele der Filme von 2013 haben bei Filmfestivals und Preisverleihungen Auszeichnungen und Anerkennungen erhalten, was ihre Qualität und Bedeutung in der Filmwelt unterstreicht.“

Weitere Themen

1. Filmkritiken und Bewertungen

Neben einer Liste mit guten Filmen des Jahres 2013 kann es interessant sein, auch die Meinungen und Bewertungen von Filmkritikern und Experten zu diesen Filmen zu lesen. Dabei kann man nicht nur verschiedene Perspektiven und Einschätzungen kennenlernen, sondern auch etwas über die Kriterien und Standards erfahren, nach denen Filme bewertet werden. Es gibt zahlreiche Online-Plattformen und Zeitschriften, die Filmkritiken und Bewertungen veröffentlichen, darunter Rotten Tomatoes, IMDb, Filmstarts, die New York Times und die BBC. Dabei sollte man sich jedoch bewusst sein, dass auch Kritiker subjektive Vorlieben und Vorurteile haben können und dass eine Bewertung nicht immer der eigenen Wahrnehmung und Empfindung entsprechen muss.

2. Filmgenres und -stile

Neben der Qualität einzelner Filme kann es auch spannend sein, sich mit verschiedenen Filmgenres und -stilen auseinanderzusetzen. Dabei kann man nicht nur seine eigenen Vorlieben und Abneigungen erkennen und reflektieren, sondern auch etwas über die Geschichte und Entwicklung des Films als Kunstform lernen. Zu den bekanntesten Filmgenres gehören etwa Action, Drama, Komödie, Horror, Science Fiction und Western, während es zahlreiche Filmstile gibt, die sich durch bestimmte ästhetische Merkmale und Erzählweisen auszeichnen, wie etwa der Film noir, das Melodrama, der Experimentalfilm oder der Dokumentarfilm. Dabei bieten sich auch Möglichkeiten, Filme aus anderen Ländern und Kulturen kennenzulernen und sich mit anderen Perspektiven und Lebenswelten auseinanderzusetzen.

3. Filmindustrie und -produktion

Neben der ästhetischen und inhaltlichen Dimension kann es auch spannend sein, sich mit der Filmindustrie und -produktion auseinanderzusetzen. Dabei kann man nicht nur etwas über die ökonomischen und politischen Bedingungen und Herausforderungen der Branche erfahren, sondern auch etwas über die Arbeit und Perspektiven von Regisseuren, Drehbuchautoren, Schauspielern, Kameraleuten und anderen Beteiligten lernen. Es gibt zahlreiche Bücher, Dokumentationen und Podcasts, die sich mit verschiedenen Aspekten der Filmindustrie und -produktion befassen, darunter etwa „“The Hollywood Reporter““, „“Variety““, „“Film Comment““, „“The Business““ und „“Scriptnotes““. Dabei kann man auch etwas über den Einfluss von Technologie und Digitalisierung auf die Filmbranche lernen und sich mit aktuellen Debatten und Herausforderungen auseinandersetzen.

🎥 Top-Filme 2013

The Wolf of Wall Street

  • Regie: Martin Scorsese
  • Schauspieler: Leonardo DiCaprio, Jonah Hill, Margot Robbie
  • Genre: Drama, Kriminalfilm
  • Besonderheiten:
  • Basierend auf der wahren Geschichte von Jordan Belfort
  • Nominierung für 5 Oscars
  • DiCaprio gewann den Golden Globe für seine Darstellung

Gravity

  • Regie: Alfonso Cuarón
  • Schauspieler: Sandra Bullock, George Clooney
  • Genre: Science Fiction, Thriller
  • Besonderheiten:
  • Gänzlich am Computer generierte visuelle Effekte
  • Gewann 7 Oscars, darunter Beste Regie und Beste Kamera
  • Spannende Handlung, die im Weltraum spielt

Django Unchained

  • Regie: Quentin Tarantino
  • Schauspieler: Jamie Foxx, Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio
  • Genre: Western, Drama
  • Besonderheiten:
  • Gewann 2 Oscars, darunter Bester Nebendarsteller für Christoph Waltz
  • Starbesetzte Besetzung
  • Tarantinos unverwechselbarer Stil mit viel Gewalt und Humor.

Her

Subtil, bewegend und makellos konstruiert, ist Spike Jonzes neuester Film vielleicht das, was Eternal Sunshine of the Spotless Mind am nächsten kommt, seit Eternal Sunshine selbst.

12 Years a Slave

Eine absolute Meisterleistung von Regisseur Steve McQueen, eine wunderschöne und erschütternde Erinnerung an die Macht des Kinos.

Short Term 12

Ein Juwel von Regisseur Destin Cretton, mit einer der besten Leistungen des Jahres von Brie Larson.

Der Wolf der Wall Street

Schnell, witzig und bemerkenswert schmutzig: Scorseses neuer Film ist eine unwiderstehliche Darbietung filmischer Technik, Goodfellas als Farce neu erzählt.

Kapitän Phillips

Paul Greengrass‘ fesselnder Bericht über die Kaperung eines Containerschiffs durch somalische Piraten profitiert von den außergewöhnlichen Leistungen alter (Tom Hanks) und neuer (Barkhad Abdi) Darsteller.

Schwerkraft

Alfonso Cuarons Übung in räumlicher Geometrie ist der erste Film seit Titanic, der mir als ein echter Evolutionssprung in der Filmtechnik erscheint (sorry, Avatar). Wäre das Drehbuch schärfer gewesen, hätte er ganz oben auf der Liste gestanden.

Alles ist verloren

Autor/Regisseur J. C. Chandor (dessen erster Spielfilm, Margin Call, zu den besten Filmen des Jahres 2011 gehörte) bietet mit diesem Ein-Charakter-Drama mit Robert Redford ein Lehrstück über die Tugend des Understatements. Hätte Chandor nur Gravity geschrieben …

Dallas Buyers Club

Wo hat sich dieser Matthew McConaughey all die Jahre versteckt, und was hat ihn schließlich an die Oberfläche gebracht? Der einstige nackte Bongo-Trommler kommt aus dem Nichts mit einer der besten Darbietungen – wohl der besten des Jahres.

American Hustle

Wie kann ein Film so gut sein und trotzdem ein wenig enttäuschen? David O. Russells Darsteller glänzen in dieser irrwitzigen Chronik des Abscam-Skandals, aber der Regisseur verliert gelegentlich den Faden der Erzählung.

Rush

Wieder eines der Mid-Budget-Wunder des Jahres: Ron Howards Regie verzichtet auf den üblichen Blockbuster-Schnickschnack, und Schauspieler Daniel Brühl (Inglourious Basterds) liefert eine grandiose Leistung ab.

Genug gesagt

Trotz ihrer Emmys und ihrer jahrzehntelangen kulturellen Allgegenwart kommt Julia Louis-Dreyfuss erst jetzt voll zur Geltung. Unter der Regie von Nicole Holofcener liefern sie und James Gandolfin – der eine Figur spielt, die seinem wahren Ich so treu ist wie vielleicht keine andere in seiner Karriere – die rührendste romantische Komödie des Jahres ab.

Im Inneren von Llewyn Davis

Wie kommt es, dass dieser Film – ein überragendes Projekt der Coens, wenn auch nicht ganz auf der Höhe ihres Könnens – so weit unten auf der Liste steht? Können wir uns ein paar der diesjährigen Filme für das nächste Jahr auf die Bank legen? Außerdem: Willkommen in der großen Welt, Oscar Isaac. Du hast es dir verdient.

The Way, Way Back

Kühn, innovativ, unerwartet? Nein, nein, und nein. Aber ich konnte diesen Mittsommer-Charmeur nicht von der Liste streichen. Kommen Sie wegen Sam Rockwell, bleiben Sie wegen Allison Janney, Steve Carell, Maya Rudolph …

Verschiedene Arten

Blockbuster 🍿

Die großen Filmstudios liefern jedes Jahr ein paar Blockbuster ab, die das Massenpublikum begeistern sollen. Auch im Jahr 2013 gab es da einige große Namen und Fortsetzungen. „“Fast & Furious 6″“ 🚗, „“Iron Man 3″“ 🦾 und „“Die Tribute von Panem – Catching Fire““ 🏹 waren nur einige der Filme, die die Kinos zum Beben brachten.

Arthouse 🎭

Wer es lieber etwas anspruchsvoller mag, der fand auch 2013 wieder einige Juwelen im Bereich Arthouse. Die französisch-belgische Koproduktion „“Die unerschütterliche Liebe der Suzanne““ 💔 war beispielsweise ein kleiner Geheimtipp. Auch die deutschen Produktionen „“Oh Boy““ ☕ und „“Die andere Heimat““ 🏡 konnten Kritiker und Cineasten gleichermaßen überzeugen.

Animation 🎬

Natürlich gab es 2013 auch wieder einige Highlights im Bereich Animation. Allen voran der Disney-Film „“Die Eiskönigin – Völlig unverfroren““ ❄️, der nicht nur ein riesiger kommerzieller Erfolg wurde, sondern auch mit seinen eingängigen Songs und der liebevollen Animation die Herzen der Zuschauer eroberte. Aber auch der japanische Anime „“The Wind Rises““ 🛩️ oder der Stop-Motion-Film „“Die Boxtrolls““ 📦 sorgten für Begeisterung.

Dokumentation 📽️

Und last but not least dürfen wir die Dokumentationen nicht vergessen. Ob es nun um die Verbrechen des NSU („“NSU – Die Opfer, die Ermittler und die Fehler““) 🕯️ oder um die Kämpfe in Syrien („“The War You Don’t See““) 🇸🇾 ging – 2013 gab es wieder viele beeindruckende Dokus zu sehen, die uns die Augen öffneten.


Formate

Spielfilm 🎬

Der Spielfilm ist wohl die bekannteste Form des Films. Hier wird eine fiktive Geschichte erzählt, die von Schauspielern dargestellt wird. Die meisten Filme in den Kinos sind Spielfilme.

Doku 📽️

In Dokumentarfilmen werden hingegen reale Ereignisse oder Personen portraitiert. Hier gibt es verschiedene Ansätze – von rein beobachtenden Filmen bis hin zu aufwendig inszenierten Dokus mit nachgestellten Szenen.

Kurzfilm 🎥

Kurzfilme sind meist nur wenige Minuten lang und erzählen oft eine kleine Geschichte oder setzen sich mit einem bestimmten Thema auseinander. Oft werden Kurzfilme auf Festivals gezeigt, aber auch im Internet finden sie immer mehr Fans.

Serie 📺

Serien sind eine besondere Form des Fernsehens. Hier wird eine Geschichte über mehrere Folgen erzählt, die meistens eine Staffel bilden. Serien können sowohl fiktive Geschichten erzählen als auch auf wahre Begebenheiten basieren.

10 Funny Facts

  1. Im Jahr 2013 wurden weltweit etwa 1.200 Filme produziert.
  2. Der erfolgreichste Film des Jahres war „“Die Eiskönigin – Völlig unverfroren““ mit einem weltweiten Einspielergebnis von über 1,2 Milliarden US-Dollar.
  3. In Deutschland waren die erfolgreichsten Filme des Jahres „“Fack ju Göhte““ und „“Der Hobbit: Smaugs Einöde““.
  4. Der Film „“Gravity““ wurde komplett digital produziert und erhielt sieben Oscars.
  5. Insgesamt wurden 17 Filme für den Oscar in der Kategorie „“Bester Film““ nominiert.
  6. Der Schauspieler Matthew McConaughey gewann seinen ersten Oscar für seine Rolle in „“Dallas Buyers Club““.
  7. Die Fortsetzung des Films „“300″“ wurde 2013 unter dem Titel „“300: Rise of an Empire““ veröffentlicht.
  8. „“Iron Man 3″“ war der erfolgreichste Film des Jahres in China.
  9. Der Film „“The Wolf of Wall Street““ sorgte für Kontroversen wegen seiner Darstellung von Drogenkonsum und Sexualität.
  10. „“Despicable Me 2″“ war der erfolgreichste Animationsfilm des Jahres mit einem weltweiten Einspielergebnis von über 970 Millionen US-Dollar.

Tipps

1️⃣ Schau dir die Top-Listen der besten Filme des Jahres 2013 an 🎥👀
2️⃣ Lass dich von Kritikerbewertungen inspirieren 🤔📝
3️⃣ Überprüfe die Genres, die dir am besten gefallen 🎭🎬
4️⃣ Schau dir die Filme von deinen Lieblings-Regisseuren an 🎬👨‍🎬
5️⃣ Suche nach Filmen, die auf Festivals ausgezeichnet wurden 🏆🎉
6️⃣ Überprüfe die Schauspieler und Schauspielerinnen, die du gerne magst 🌟👩‍🦱👨‍🦲
7️⃣ Schau dir erfolgreiche Film-Franchise an 🔁🎞️
8️⃣ Suche nach Filmen mit interessanten Handlungen 🤩📝
9️⃣ Achte auf das Veröffentlichungsdatum, um sicherzustellen, dass der Film 2013 veröffentlicht wurde 📅🔍
🔟 Informiere dich über die Produzenten und Studios, die für den Film verantwortlich sind 🎥🏭
1️⃣1️⃣ Schau dir die Oscars-Nominierungen für das Jahr 2013 an 🏆👀

🎥 Tipp 1: „“Gravity““

„“Gravity““ ist ein atemberaubender Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2013. Die Geschichte dreht sich um zwei Astronauten, die aufgrund eines Unfalls im Weltraum ums Überleben kämpfen. Der Film überzeugt durch seine visuelle Brillanz und die hervorragenden schauspielerischen Leistungen von Sandra Bullock und George Clooney. Unbedingt anschauen!

🎥 Tipp 2: „“12 Years a Slave““

„“12 Years a Slave““ ist ein historisches Drama, das auf der wahren Geschichte des freien Afroamerikaners Solomon Northup basiert, der im Jahr 1841 entführt und als Sklave verkauft wurde. Der Film zeigt auf erschütternde Weise die Grausamkeiten der Sklaverei und wurde mit drei Oscars ausgezeichnet.

🎥 Tipp 3: „“Her““

„“Her““ ist ein außergewöhnlicher Science-Fiction-Film, der in naher Zukunft spielt. Die Geschichte dreht sich um einen Mann namens Theodore, der sich in eine künstliche Intelligenz verliebt. Der Film besticht durch seine einzigartige Erzählweise und seine tiefgründigen philosophischen Fragen über Liebe, Einsamkeit und Identität. Definitiv einer der besten Filme des Jahres 2013.

Schritt-für-Schritt-Anleitung 🎬

Hey Du! Bist du auf der Suche nach guten Filmen aus dem Jahr 2013? Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um dir bei der Auswahl zu helfen:

  1. Öffne eine Suchmaschine deiner Wahl
  2. Gib „“Gute Filme 2013″“ ein und drücke Enter
  3. Scrolle durch die Ergebnisse und lies dir einige Toplisten von Filmbloggern oder Filmkritikern durch
  4. Notiere dir die Filme, die in mehreren Listen auftauchen oder dir besonders interessant erscheinen
  5. Überprüfe die Bewertungen auf Seiten wie IMDb, Rotten Tomatoes oder Metacritic, um eine Vorstellung von der Qualität der Filme zu bekommen
  6. Schaue dir Trailer der ausgewählten Filme auf YouTube an, um einen Eindruck von der Handlung und dem Stil zu bekommen
  7. Entscheide dich für einen oder mehrere Filme, die deinen Erwartungen entsprechen oder dein Interesse geweckt haben
  8. Suche eine Streaming-Plattform oder eine Videothek, um den Film anzuschauen oder kaufe ihn online oder im Geschäft
  9. Mach es dir gemütlich und genieße den Film

Viel Spaß beim Schauen! 🍿

Nachteile

Hohe Kosten für Kino und Streaming-Dienste

Einer der größten Nachteile von guten Filmen im Jahr 2013 waren die hohen Kosten für den Zugang zu diesen Filmen. Die Kinopreise waren bereits zu dieser Zeit sehr hoch und viele Menschen konnten es sich nicht leisten, regelmäßig ins Kino zu gehen. Auch der Zugang zu Streaming-Diensten war nicht so einfach wie heute und viele der Dienste waren teuer und nicht so umfangreich wie heute. Dies kann ein Hindernis für diejenigen sein, die gerne gute Filme sehen möchten, aber aufgrund von finanziellen Einschränkungen keinen Zugang dazu haben.

Begrenzte Verfügbarkeit von Filmen

Ein weiterer Nachteil von guten Filmen im Jahr 2013 war die begrenzte Verfügbarkeit von Filmen. Viele gute Filme wurden nur für kurze Zeit im Kino gezeigt oder waren nur für kurze Zeit auf DVD erhältlich. Dies kann für diejenigen, die gerne gute Filme sehen möchten, aber nicht die Möglichkeit hatten, sie im Kino zu sehen oder zu kaufen, frustrierend sein.

Eingeschränkte Vielfalt an Filmen

Obwohl das Jahr 2013 einige großartige Filme hervorbrachte, war die Vielfalt der Filme vielleicht nicht so groß wie heute. Es gab nicht so viele unabhängige Filme oder Filme aus anderen Ländern wie heute. Dies kann für diejenigen, die gerne verschiedene Arten von Filmen sehen möchten, eine Einschränkung sein.

Technologische Einschränkungen

Das Jahr 2013 war auch ein Jahr, in dem die technologischen Fortschritte noch nicht so weit fortgeschritten waren wie heute. Viele Menschen hatten noch nicht die Möglichkeit, Filme in hoher Qualität zu sehen oder hatten nicht die nötige Technologie, um Filme zu streamen. Dies kann für diejenigen, die gerne gute Filme sehen möchten, aber aufgrund technologischer Einschränkungen keinen Zugang dazu haben, sehr frustrierend sein.“
„—

Alternativen

1. Gute Serien 2013

Wenn du auf der Suche nach einer Alternative zu guten Filmen aus dem Jahr 2013 bist, solltest du dir die besten Serien des Jahres ansehen. 2013 war ein großartiges Jahr für Serienfans, und es gab viele herausragende Shows wie Breaking Bad, Game of Thrones, Mad Men, House of Cards und Orange is the New Black. Diese Serien bieten dir viele Stunden spannender Unterhaltung und werden dich dazu bringen, immer wieder zurückzukommen, um mehr zu sehen.

2. Klassiker

Wenn du kein Interesse an neuen Filmen hast, warum schaust du dich nicht nach Klassikern um? Es gibt eine Fülle von großartigen Filmen aus den vergangenen Jahrzehnten, die auch heute noch faszinieren und begeistern können. Du könntest Filme wie Der Pate, Casablanca, Schindlers Liste, Citizen Kane oder Psycho ausprobieren. Diese Filme haben sich im Laufe der Jahre als zeitlose Klassiker etabliert und es lohnt sich, sie immer wieder anzusehen.

3. Dokumentarfilme

Eine weitere großartige Alternative zu den besten Filmen von 2013 sind Dokumentarfilme. Wenn du gerne etwas über die Welt lernen möchtest und dich für wahre Geschichten interessierst, solltest du dir einige der besten Dokumentarfilme aus dem Jahr 2013 ansehen. Es gibt viele großartige Filme, die sich mit verschiedenen Themen wie Klimawandel, Politik, Kunst und Kultur auseinandersetzen. Zu den besten Filmen des Jahres gehörten The Act of Killing, Blackfish, Stories We Tell und The Square.

4. Ausländische Filme

Wenn du eine Abwechslung von den üblichen Hollywood-Blockbustern suchst, könnte es eine gute Idee sein, ausländische Filme zu erkunden. Es gibt viele großartige Filme aus der ganzen Welt, die auf internationalen Filmfestivals gezeigt werden und die du vielleicht verpasst hast. 2013 gab es viele großartige ausländische Filme wie La Grande Bellezza (Italien), The Hunt (Dänemark), Blue is the Warmest Color (Frankreich) und The Wind Rises (Japan).

5. Independent-Filme

Wenn du ein Fan von unabhängig produzierten Filmen bist, solltest du dir einige der besten Independent-Filme aus dem Jahr 2013 ansehen. Diese Filme werden oft von kleinen Produktionsfirmen oder unabhängigen Filmemachern hergestellt und bieten oft eine einzigartige und unkonventionelle Perspektive auf das Leben. Zu den besten Independent-Filmen des Jahres gehörten Fruitvale Station, Short Term 12 und Before Midnight.

Fragen & Antworten

Was waren die besten Filme des Jahres 2013?

Einige der am besten bewerteten Filme des Jahres 2013 waren „“Gravity““, „“12 Years a Slave““, „“Her““, „“The Wolf of Wall Street““ und „“American Hustle““. Diese Filme wurden von Kritikern und Publikum gleichermaßen gelobt und erhielten mehrere Auszeichnungen und Nominierungen bei Preisverleihungen.

Gab es auch einige Enttäuschungen in Bezug auf Filme im Jahr 2013?

Ja, es gab auch einige Filme, die von Kritikern und Publikum nicht so gut aufgenommen wurden. Einige der am schlechtesten bewerteten Filme im Jahr 2013 waren „“Movie 43″“, „“Grown Ups 2″“, „“Getaway““ und „“The Host““. Diese Filme erhielten überwiegend negative Kritiken und wurden kaum gesehen.

Gab es auch bemerkenswerte Neuerscheinungen im Bereich der Filmtechnologie im Jahr 2013?

Ja, es gab einige bemerkenswerte Neuerscheinungen im Bereich der Filmtechnologie im Jahr 2013. Eines der bemerkenswertesten Ereignisse war die Veröffentlichung des Films „“Gravity““, der als erster vollständig im 3D-Format gedreht wurde. Darüber hinaus wurde auch die Verwendung von Hochgeschwindigkeitskameras im Film „“The Secret Life of Walter Mitty““ bemerkenswert.

Quellen

  • imdb.com
  • rottentomatoes.com
  • filmdienst.de
  • moviepilot.de
  • ign.com

Ehrenvolle Erwähnungen: Before Midnight, Frozen, Fruitvale Station, Mud, Nebraska, Philomena, The Place Beyond the Pines, Prisoners, Saving Mr. Banks, Side Effects, Stories We Tell, We Are What We Are, The World’s End

Und der Rest…

Beste Darbietung einer Stimme ohne Körper: Scarlett Johansson, Her
Beste Darbietung eines Körpers mit (fast) keiner Stimme: Robert Redford, Alles ist verloren

Bester Cameo: Channing Tatum als Danny McBrides Sexsklave in This Is the End
Zweiter Platz: Chris Evans als Loki in Captain America in Thor: The Dark World

Das könnte dich auch interessieren!

Beste Romeo-und-Julia-Adaption: Jonathan Levines Warm Bodies
Schlechteste Romeo-und-Julia-Adaption: Julian Fellowes‘ Romeo und Julia

Der Preis für Exotik aus dem ländlichen Oklahoma: August: Osage County
Der Preis für Exotik aus dem ländlichen Nebraska: Nebraska

Der „Es wäre besser gewesen mit 50 Prozent weniger Dialog“ Preis: Schwerkraft
Der Preis für „Es wäre besser gewesen mit 50 Prozent weniger Hintergrundgeschichte“: Saving Mr. Banks
Der Preis für „Es wäre besser gewesen mit 50 Prozent weniger von allem“: (Gleichstand) Der große Gatsby, Der Hobbit: Die Einöde von Smaug

Beste Haarteile: Christian Bale, American Hustle
Beste Ausschnitte: Amy Adams, American Hustle

Unnötigstes Remake: Oldboy

Der Nein, nicht jeder Holocaust-Film wird für einen Oscar nominiert: Die Bücherdiebin

Der „Philip Seymour Hoffman macht jeden Film besser“-Preis: The Hunger Games: Catching Fire

Das schlimmste Pixar-Omen des Jahres: Monsters University
Zweiter Platz: Findet Dorie

The Avengers Award für unnötiges urbanes Chaos: Der Mann aus Stahl
Zweitplatzierter: Star Trek Into Darkness

Der Ray Liotta Award für die beste Darstellung eines unheimlichen, korrupten Cops: Ray Liotta, The Place Beyond the Pines

Beste Szene, die ein Pferd stiehlt: Silver, Der einsame Ranger
Bester szenenstehlender Schneemann: Olaf, Die Eiskönigin

Bestes Diagramm einer Filmhandlung, das von jemandem aus meinem Haushalt erstellt wurde: Broken City
Bester Geburtstagskuchen zum Thema Film, gebacken von jemandem in meinem Haushalt: Percy Jackson: Meer der Ungeheuer

Der am meisten überdrehte Film: The Fifth Estate
Am schlechtesten inszenierter Film (auf eine gute Art): Alles ist verloren
Unzureichend inszenierter Film (auf eine schlechte Art): Blue Jasmine

Bester Titel eines Films, der insgesamt weniger als $500 eingespielt hat: Triumph of the Wall

Schlechteste Guillermo Del Toro Entscheidung des Jahres: Regie bei Pacific Rim
Beste Guillermo-Del-Toro-Entscheidung des Jahres: Nicht Regie zu führen bei Der Hobbit: Die Einöde von Smaug

Der Preis für eine peinliche Darbietung, die irgendwie toll war: Stacy Keach singt „In the Ghetto“ in Nebraska
Der Preis für die peinlichste Darbietung, die einfach nur peinlich war: Jennifer Aniston beim Strippen in We’re the Millers

Bester Wasserpark-Manager: Sam Rockwell in The Way, Way Back
Schlechtester Pool-Manager: Bill Hader, Die To-Do-Liste

Beste musikalische Überleitung: von Cole Porters „Let’s Misbehave“ zu Fats Wallers „Ain’t Misbehavin'“, Der große Gatsby

Beste Deflation des Tropfens „liebenswertes Kind“: Iron Man 3

Schlechteste Hollywood-Elternschaft: Will Smith, Nach der Erde

Lustigster Austausch über Quaaludes: Der Wolf der Wall Street
Lustigster Schlagabtausch über die Cousin-Ehe: Der Wolf der Wall Street
Lustigster Austausch über Schamhaare: The Wolf of Wall Street
Lustigster Austausch über Selbstbefriedigung: Das ist das Ende
Zweiter Platz: The Wolf of Wall Street

Der Preis für plötzliche Allgegenwärtigkeit: Benedict Cumberbatch (Star Trek Into Darkness, 12 Years a Slave, The Fifth Estate, August: Osage County, Der Hobbit: Die Einöde von Smaug)

Der „Wow, ich kann es kaum erwarten zu sehen, was er als Nächstes macht“-Preis: Matthew McConaughey (Mud, Dallas Buyers Club, The Wolf of Wall Street)
Der „Igitt, ich fürchte, was er als Nächstes tun könnte“-Preis: Robert DeNiro (Die große Hochzeit, Die Familie, Killing Season, Last Vegas, Grudge Match)

Beeindruckendste Gewichtszunahme: Christian Bale, American Hustle
Beeindruckendste Gewichtsabnahme: Matthew McConaughey, Dallas Buyers Club

Enttäuschendster Ausflug einer Ikone der Kleinkunstbühne auf die große Leinwand: Tina Fey, Admission

Wenig überzeugende Darstellung einer historischen Figur: John Cusack als Richard Nixon (Der Butler)
Zweiter Platz (unentschieden): Robin Williams als Eisenhower, James Marsden als JFK, Liev Schreiber als LBJ, Alan Rickman als Reagan (The Butler)

The Blues Brothers Award für Fahrzeug-Chaos: Getaway

Bester Film über das Tippen: Populaire
Bester Film über das Schnüffeln von Scotch: The Angel’s Share

Grausamste allmähliche Strangulierung: Das Erlebnis, The Counselor zu sehen
Zweitplatzierter: Brad Pitt wird in The Counselor tatsächlich erwürgt

Am wenigsten Zeitreise-ähnlicher Zeitreise-Film: Über die Zeit

Bester Fall für den obligatorischen Action-Film-Ruhestand: RED 2
Zweiter Platz: Ein guter Tag zum Sterben schwer

Beunruhigendste Zunge: Jane Levy, Evil Dead
Beunruhigendste Füße: James Gandolfini, Enough Said

Schlechteste Imitation eines Danny Boyle-Films: Fredrik Bond, Charlie Countryman
Seltsamste Nachahmung eines Danny Boyle-Films: Danny Boyle, Trance

Schlechteste Schlusseinstellung: Josh Brolin grinst (Oldboy)
Beste Schlusseinstellung: Jake Gyllenhaal hört einen Pfiff (Prisoners)

Trends des Jahres: Sexsucht (Don Jon, Thanks for Sharing), Schiffsunglücke (Gravity, All Is Lost), der Hauthandel (Lovelace, The Look of Love), die Geiselnahme im Weißen Haus (Olympus Has Fallen, White House Down), die Apokalypse als Komödie (This Is the End, The World’s End), langsame Zeichentrickfiguren, die dennoch das große Rennen gewinnen (Turbo, Planes), sympathische Charakterdarsteller, die sich in der letzten Rolle als Schurken entpuppen (Star Trek Into Darkness, White House Down, The Lone Ranger)

gute Filme sehen auf Amazon Prime